Bridge Building
Juli 12, 2020
Zeige alles

Brücken bauen

Sue und ich haben letzte Woche unsere täglichen Facebook-Live-Sendungen der letzten 15 Wochen zu Ende gebracht. Wir beide haben die Erfahrung sehr genossen und viel daraus gelernt, und hoffen, dass es anderen auch so ergangen ist! In den letzten beiden Sessions haben wir über das zentrale Bedürfnis nach Vision und das Bibelwort „Ohne Offenbarung verwildert ein Volk“ gesprochen. Jetzt ist mit Sicherheit eine Zeit der Vision und Offenbarung gekommen, wenn wir aus dem Loch herauskommen wollen, in dem wir uns alle befinden. Denn das Coronavirus ist nur der Anfang. Unsere unbearbeiteten Themen stehen schon um unsere Aufmerksamkeit Schlange.

In der letzten Session haben wir über Vieles geredet: von dem heiligen Geschenk des Lebens bis zur Bedeutung der Wertschätzung der unzähligen Verbindungen, die wir zu den Menschen in unserer Welt haben. Diese Verbindungen sind uns größtenteils verborgen. Wenn wir es uns wünschen, können sie uns jedoch wie ein prächtiger gewobener Teppich offenbart werden. Wir haben anerkannt, dass der erste Schritt zu dieser Offenbarung in unserer Bereitschaft liegt, Brücken zu allen Menschen in unserer Welt zu bauen. Wir sind so häufig in allen möglichen Polarisierungen gefangen. Das trifft auf die meisten Länder und damit auch auf jeden Einzelnen von uns zu.

Der erste Schritt liegt in unserer Bereitwilligkeit. Bereitwilligkeit ist eines der größten Geschenke, die wir haben, und gehört zum weiblichen Aspekt unseres Seins. Zuerst kommt unsere Hingabe, und dann unsere Bereitwilligkeit, und jetzt werden wir zu unserem besten Selbst: zu einem glücklichen Schüler! Sobald die Bereitwilligkeit da ist, können wir beginnen, uns in jedem Bereich unseres Lebens auszudehnen. Wir können uns in eine Richtung unbegrenzter Expansion bewegen, die von Großzügigkeit bezüglich unserer Zeit, unserer Gaben und unserer Seelen erfüllt ist.

Wir haben darüber gesprochen, dass das Virus und die Quarantänezeit der einfache Teil sind, und dass sich jetzt die wahren Verwüstungen unserer Lebensweise zeigen werden: die massive Arbeitslosigkeit, die Tiefe der zuvor verborgenen psychischen Probleme vieler Menschen und viele andere Belastungen in unserem Alltag.  Es wird eine Zeit sein, um uns zu verbinden, um Brücken zwischen Reich und Arm, Schwachen und Starken zu bauen. Es ist eine Zeit, um uns an unsere Menschlichkeit zu erinnern, und daran, dass wir dies gemeinsam durchmachen. Die ganze Welt ist von dieser Pandemie stark getroffen worden und jetzt ist die Zeit gekommen, in der wir gemeinsam den Weg nach vorne finden können. Er beginnt mit den Menschen, die uns am nächsten stehen, aber er geht weiter mit der Bereitschaft, mit Bereitwilligkeit und Großzügigkeit überall dorthin zu gehen, wohin wir gerufen werden.

Es kommt eine Zeit, in der wir alle aufgerufen sind, mitzuhelfen, Hoffentlich werden viele auf den Ruf reagieren. Eine Zeit, um in Führung zu gehen, miteinander zu teilen und uns zu verbinden – um unserer selbst willen und für die Menschen, die nach uns kommen. Wir sind aufgerufen, uns der Herausforderung zu stellen, uns einzusetzen, zu lernen und uns zu ändern und voller Freude eine bessere Welt zu erschaffen. Es kann kein größeres Geschenk geben, als dazu beizutragen, dass das Leben anderer Menschen wieder glücklicher und reicher wird.

Alles Liebe,